Warum Sie einen Geräteschuppen im Garten installieren sollten

Die neue Gartensaison ist schon da, nach den Eisheiligen können sogar die Exoten, wie Tomaten, Gurken, Auberginen, Zucchini, Bohnen, Basilikum, Sellerie oder die Dahlien, Fisolen und Begonien im Ziergarten auch nach draußen und die Gärtnerei ist dann wieder die wunderbare, entspannende und stressabbauende Freizeitbeschäftigung, die wir so lieben. Was das Gärtnern so schön macht, ist natürlich, dass wir die Früchte unserer Planungen und Arbeiten dann schon bald sehen: Die Pflanzen wachsen und werden uns noch lange, manche bis in den Herbst hinein eine Erinnerung an die Arbeiten geben, die wir leisteten, um sie so weit zu kriegen. Während Misserfolge schnell abgebucht werden, erfreuen uns die Erfolge dann den ganzen Sommer über.

Zum erfolgreichen Gärtnern gehören sowohl Fleiß, als auch Planung und Organisation. Sicher müssen die meisten von uns nicht von den Erträgen leben, aber selbst als Hobbygärtner arbeiten wir gerne effektiv und erfolgreich und dazu gehört immer auch eine gute Organisation.

Lesen Sie im Folgenden, wie ein Geräteschuppen Ihnen helfen kann, die Logistik rund um die Gartenarbeit zu organisieren und im Mittelpunkt des Geschehens zu zentrieren.

Das Geheimnis guter Ergonomie: kurze Wege

Jede moderne Küche wird heutzutage unter Berücksichtigung dieses Prinzips konzipiert: Immer wiederkehrende Wege sollten so kurz wie möglich gehalten werden. Nun werden Sie vielleicht sagen, dass ein stressiger Arbeitstag in der Küche nicht mit der Gartenarbeit vergleichbar ist und damit haben Sie natürlich recht. Dennoch: Einzelne Projekte, wie zum Beispiel das Neuanlegen von Beeten oder das Einpflanzen oder Umtopfen von Jungpflanzen können durchaus anstrengend sein und es ist nicht egal, ob wenn Sie merken, dass Sie ein bestimmtes Werkzeug brauchen, Sie dieses nun aus der Garage oder dem Keller holen müssen, oder ob Sie Ihren Geräteschuppen strategisch günstig mitten im Garten postiert haben, wo es nur ein paar Schritte sind, bis Sie das Werkzeug in den Händen halten. Gärtnern, besonders das biologische Gärtnern mit dem Verständnis der natürlichen Abläufe im Garten, ist keine ganz leichte Aufgabe und ein Rezept für den Erfolg ist auch das konzentrierte, ablenkungsfreie Arbeiten.

Ordnung ist das halbe Leben

Die Lebenserfahrung lehrt es und fast jeder hat heutzutage die Erfahrung mit einer großen Zahl von Besitztümern zu leben, die nur dann das Leben wirklich bereichern, wenn sie sinnvoll eingesetzt werden. Um das zu ermöglichen haben wir bestimmte Ordnungsprinzipien etabliert: Die Dinge erhalten einen festen Platz, damit sie bei Bedarf schnell wiedergefunden werden können und sie werden am besten da verwahrt, wo sie gebraucht werden. Büroklammern haben Sie auf dem – oder im Schreibtisch, den Mixer in der Küche und es macht einfach keinen Sinn die Gartenwerkzeuge bei den Autosachen in der Garage oder bei den Vorräten im Keller aufzubewahren, wo Sie den Platz viel besser für anderes brauchen könnten. In einem gut eingerichteten Gerätehaus können Sie alles verwahren, was Sie im Garten brauchen. Das sind die Gartenwerkzeuge, sowie vielleicht sogar Schreibwaren, wie etwa einen Bleistift und Radiergummi, um die Beschriftungsetiketten zu beschreiben, ein Heft mit den Mischkultur-Beetplänen oder den Folgekulturen und vielleicht ein oder zwei Fachbücher zum schnellen Nachschlage, was am besten in welche Nachbarschaft passt oder ob ein bestimmtes Beikraut vielleicht essbar ist.

Der Geräteschuppen ist das „Gartenzimmer“

Wie es eine Küche gibt, ein Schlafzimmer, Badezimmer, Arbeitszimmer und Wohnzimmer mit allen ihren spezialisierten Aufgaben und Nutzungsarten, so ist der Geräteschuppen Ihr Gartenzimmer, welches ganz der Pflege des Gartens und der Gärtnerei gewidmet sein kann. Je nach Größe bietet er vielleicht sogar genug Raum für einen Stuhl oder sogar Sessel oder er hat sogar ein Vordach, unter das Sie sich bei einer Tasse frischen Kräutertee setzen können, um Ihr Werk während einer Pause einmal in Ruhe zu begutachten.

Natürlich gehören auch Vorrichtungen hinein, die die Vielzahl der Werkzeuge, Gerätschaften und Materialien sinnvoll ordnen helfen, wie etwa Wandhalter für langstielige Werkzeuge, Regale, auch große für Säcke mit Gartenerde, die Sie besser in einem Regal als auf dem Holzboden Ihres Geräteschuppens verwahren, und kleine, in denen jedes kleine Utensil seinen eigenen Platz finden kann. Werkzeugwände sind sinnvoll und auch Kisten, etwa stapelbare aus Plastik oder auch selbstgebaute aus Holz sind sehr nützlich, um Werkzeuge und Materialien für bestimmte Arbeiten zusammenzufassen. Stellen Sie sich vor, sie hätten alles, was mit Anstreichen zusammenhängt: Farben, Lösungsmittel, Gefäße, Pinsel, Lappen in einer Kiste. Schneller können Sie sich die nötigen Sachen gar nicht zusammensuchen. Oder Drähte, Schnüre, eine Kneifzange und eine Schere in einer anderen, in der Sie alles finden, was Sie zum Zusammenbinden von Wuchshilfen oder zum Festbinden von Zweigen brauchen.

Der „Gartenraum“ ändert den Charakter Ihres Gartens

Während Sie den Garten vielleicht bisher einfach meist aus dem Haus heraus betrachtet und als „Draußen“ angesehen haben, verändert der Geräteschuppen als Gartenzimmer den Charakter Ihres Gartens und verwandelt ihn in einen bewohnten Raum. Ihre Wohnung erweitert sich plötzlich um die gesamte Fläche Ihres Gartens. Dieser wird zum Aufenthaltsraum; zunächst sicher meist nur bei schönem Wetter, aber sobald Sie sich daran gewöhnt haben, dass das „Gartenzimmer“ Ihnen auch Schutz vor Regen bietet, wird der Garten noch einmal mehr zu Ihrem Zuhause.

Ein Geräteschuppen oder gar ein ausgewachsenes Gartenhaus weist Ihren Garten auch als kultivierten Raum nach außen hin aus.

Sicherheit ist ein wichtiger Aspekt

Eine ordentliche Aufbewahrung in einem trockenen Raum verlängert nicht nur die Lebensdauer Ihrer Gartenwerkzeuge, sondern es ist auch unbedingt empfehlenswert, diese nach Beendigung der Arbeiten auch wieder in einem sicheren, abschließbaren Raum zu verstauen. Kinder, die vielleicht herumstrolchen und sich mit den Werkzeugen verletzen oder mit potentiell giftigen Stoffen spielen sind nur die eine Seite: Auch Gelegenheitseinbrecher sind dafür bekannt, dass sie herumliegende Gartenwerkzeuge oft zu Einbruchswerkzeugen umfunktionieren.

Ein Grund für Sie, beim Einkauf eines Gartenschuppens auf gute Schlösser und eine stabile Bauweise am besten im Blockbohlenbau zu achten. Während sie bei Schuppen im Rahmenbau die nur aufgenagelten Seitenbretter leicht abhebeln können, ist das bei Geräteschuppen im Blockbohlenbau mit seinen stabilen Eckverbindungen nicht möglich.

Pineca bietet Ihnen ein großes Sortiment von stabilen Geräteschuppen im Blockbohlenbau, die alle Ihre Wünsche erfüllen.

Hinterlasse eine Antwort