Warenkorb (0)
Anfrage senden

Fensterbänke im Gartenhaus – Welche Fensterbank passt am besten in Ihr Gartenhaus

Ein Gartenhaus soll nicht nur nützlich, sondern für die meisten Besitzer auch schön sein. Wenn Sie sich einmal eine Fassade eines modernen Neubaus ansehen, dann sehen die Fenster oft mehr wie dunkle Löcher aus, während die Fenster in Altbauten oft einen Schmuckcharakter hatten. Achten Sie einmal auf den Eindruck, welche eine Fensterbank nach außen vermittelt. Das „Gesicht“ eines Hauses mit Fenstern mit Fensterbänken sieht nach außen gleich ganz anders aus, Außenfensterbänke hatten früher oft die Funktion, das Wasser, welches bei Regen an den Fenstern abfließt, sicher über den Mauervorsprung und mit etwas Abstand von der Mauer darunter nach unten tropfen zu lassen. Außerdem boten sie oft eine willkommene Gelegenheit, Blumenkästen darauf aufzustellen und etwa mit Hängegeranien dem Fenster eine leuchtend farbige Blumenverzierung zu geben.

Wie in den „großen“ Häusern geht es auch beim Gartenhaus beim Thema „Fensterbank“ um Schönheit und Funktion und da ein Fenster immer zwei Seiten hat, wird es auch im folgenden Artikel darum gehen, wie Sie aussehen und Funktion Ihrer Fensterbänke innen und außen im Gartenhaus am besten vereinigen.

Außenfensterbänke beim Gartenhaus – Funktionen und Design

Eine der wichtigsten Funktionen der Außenseite bei gartenhäuschen generell ist Schutz vor Feuchtigkeit. Da die Fenster oft schmaler sind, als die Wände, insbesondere, wenn Sie die Wände noch isoliert haben, ist eine der wichtigsten Funktionen der Außenfensterbank, den Regen, der vom Fenster abläuft von der darunterliegenden Wand fernzuhalten. Deswegen sind sie meist nach außen hin abschüssig und an der unteren Außenkante mit einer Tropfleiste versehen oder mit einer Kerbe, die bewirkt, dass das Wasser nicht an der Unterseite wieder in Richtung Außenwand zurückkriecht, sondern schön weit außen heruntertropft. Außerdem sollte beim Gartenhaus der Bereich, wo die Fensterbank an den Fensterrahmen grenzt, wasserdicht – etwa mit Silikon – abgedichtet sein, damit das Wasser von dort nicht zwischen Unterseite des Fensterrahmens und die Holzwand darunter gerät.

Das Gartenhaus als Schmuckstück des Gartens ist natürlich oft noch mit besonderem Schmuck ausgestattet. Dazu gehören sicher an erster Stelle auch Blumen auf der Fensterbank. Die Blumenkästen sollten fest angebracht werden, wozu man Halterungen von Wand zu Wand seitlich der Fenster führen kann, die den Blumenkasten festhalten. Eine weitere Möglichkeit ist, die  Fensterbänke nur zur Befestigung von Trägern zu benutzen, auf denen die Blumenkasten dann an der Wand unterhalb der Fenster angebracht sind. Diese Version hat den Vorteil, dass die Blumenkästen und die Pflanzen selber nicht die Fensterfläche und damit den Lichteinfall nach innen verringern.

Blumen-auf-der-Fensterbank-gartenhaus

Für Innenfensterbänke gibt es beim Gartenhaus viele Optionen

Für die Funktion gilt im Gartenhaus für die Innenfensterbänke fast dasselbe, wie für die Außenfensterbänke. Zwar wird hier nicht der Regen drauf klatschen, aber eine Sicherung gegen Feuchtigkeit, die etwa bei bestimmten Klimabedingungen und abhängig vom Wärmedämmwert Ihrer Fensterscheiben auch durch an den Innenseiten der Fenster herablaufendes Kondenswasser entstehen kann, ist auch hier auf ähnliche Art, wie bei der Außenfensterbank zu empfehlen. Eine wasserfeste Abdichtung des Spaltes zwischen Fensterbank und Fensterrahmen ist auch hier zu empfehlen, lediglich das Gefälle von der Wand weg ist auch bei Gartenhäusern im Inneren kein Standard, weil man einfach nicht mit denselben Wassermassen rechnet, wie außen. Dafür spielt hier das Material, zu dem wir im letzten Abschnitt noch kommen und das Design für die Optik eine Rolle und soll eine passende Ergänzung zur Inneneinrichtung, Gardinen, Holzfarbe der Fensterrahmen und so weiter bilden.

Viele Gartenhäuser sind auch nachträglich noch etwas wärmeisoliert und dienen mit einem Frostwächter ausgestattet der Überwinterung von nicht frostresistenten Kübelpflanzen oder als „Frühbeet“ zur Aussaat der ersten Pflanzen, solange es im Freilandgarten um das Gartenhaus herum wegen der nächtlichen Frostgefahr noch zu unsicher für viele Saaten ist.

Insbesondere die Liebhaber wärmeliebender Pflanzen, wie Tomaten oder Gurken nutzen die Innenfensterbänke ihrer Gartenhäuser regelmäßig, um darauf frühe Aussaaten vorzuziehen, bis sie dann im Mai nach den Eisheiligen endgültig ins Freiland können.

oder-Gurken-gartenhaus

Für den Selbstbau von Fensterbänken im Gartenhaus bieten sich eine ganze Reihe von Möglichkeiten

Wenn Sie auch zu den begeisterten Gärtnern gehören, die die Gartensaison mit Hilfe der Fensterbank im Gartenhaus künstlich vorverlegen, dann könnten Sie ganz leicht auch entsprechend große Fensterbänke, die etwa die Platzierung von 2 oder 3 Saatschalen erlauben, selber anbringen. Entsprechend große Holzplatten etwa mit 40 bis 60cm Tiefe gibt es im Baumarkt zu kaufen aber auch Restholz würde sich eignen, wenn es in eine Länge geschnitten wird, die die der Fensterbreite um etwa 10cm auf jeder Seite übersteigt.

Während Holz dann natürlich eine entsprechend wasserversiegelnde Behandlung oder mindestens eine Ölbehandlung braucht – Sie könnten auch eine Folie aufkleben um überlaufenden Untersetzern vorzubeugen oder um die Platte für regelmäßige Benetzung vorzubereiten, gibt es auch Alternativen, die gerade für gärtnerische Aktivitäten mit regelmäßiger Benässung besser geeignet sind. Wenn Sie sich keinen Echtstein, etwa Granit oder Marmor leisten möchten, dann gibt es auch sogenannten Gussmarmor. Dieser wird aus Marmorpulver mit  Polyesterharz und Farbstoffen zusammen gemischt. Dieses Material, sieht dann aus, wie eine Steinplatte, ist aber besonders unempfindlich, besonders gegen Nässe.

Gebräuchliche Materialien für Fensterbänke in Gartenhäusern

Ein Favorit bei der Wahl der Fensterbänke im Gartenhaus ist natürlich Holz, welches ja sowieso das Baumaterial der meisten Gartenhäuser ist. Oft wird dafür kein Massivholz verwendet, sondern man nimmt eine Spanplatte, die mit einer wasserfesten, mehr oder weniger dekorativen plastikähnlichen Schicht versehen ist.

Gartenhaus-ist-natürlich-Holz

Eine Erfordernis dieser Fensterbank ist natürlich, dass sie möglichst wasserfest ist. Daher bietet es sich an, auf wasserfeste Materialien wie Stein, Aluminium  oder Kunststoff zurück zu greifen. Steinfensterbänke sind oft besonders pflegeleicht und werden deshalb auch gerne verwendet. Beim Gartenhaus fragt man sich natürlich, wie man diese in das Rahmenwerk aus Holz am besten stabil integriert. Da bieten sich Winkelhalter an, die in der Wand verschraubt werden und auf denen die Steinplatte dann einfach aufliegt. Ob Marmor, gegossenes Material oder Naturgranit: es gibt eine Menge wasserfeste und optisch ansprechende Lösungen. In manchen Fällen wird man eine zusätzliche Versiegelung aufbringen, um das Steinmaterial noch widerstandsfähiger zu machen. Aluminium wirkt dagegen betont sachlich und passt zu modernen Einrichtungen. es ist in vielen verschiedenen Farben erhältlich, kann wie Holz einfach angeschraubt werden und lässt in Punkto Wasserfestigkeit keine Wünsche offen.