Einen Carport aus Holz selber bauen in 5 einfachen Schritten

Ein Carport ist eigentlich nur ein Dach, welches auf Pfosten irgendwo steht und wo Sie Ihr Auto drunter stellen können. Er ist ziemlich einfach selbst zu bauen und wir werden Ihnen im folgenden Artikel eine Schritt für Schritt Anleitung dazu geben. Die Schritte sind:

  1. Planung und Materialbeschaffung
  2. Gießen des Bodens, Zufahrt und Drainage
  3. Grundgerüst aufbauen
  4. Dach
  5. Verkleidungen und Holzschutz

Carport-aus-Holz

Ab Fertigstellung kommt dann eine Phase, wo sich Ihr Zeit und Geldaufwand für Autowäschen etwa viertelt, Sie im Winter morgens ohne Eis- und Schneekratzen losfahren können und wo Sie im Regen ganz entspannt aus Ihrem Auto aussteigen können.

Aber fangen wir mal vorne an:

1. Planung und Materialbeschaffung für Ihren Holzcarport

 Die Planung beginnt mit der Veranschlagung der nötigen Größe und dem Ort, wo der Carport hinkommen soll. Messen Sie Ihr Auto einmal ab und überlegen Sie, wie viel Dachüberstand Sie ihm ringsum gönnen möchten, wie die Pfosten stehen sollten, damit Sie die Türen auch aufkriegen, wo Sie auf Ihrem Grundstück dafür Platz haben und wie die Zufahrt verlaufen soll.

Sehen Sie sich einmal Fertigcarports aus Holz im Internet an und lassen Sie sich inspirieren. Dort finden Sie vielleicht auch Konstruktionszeichnungen.

Wenn Sie Konstruktionszeichnungen übernehmen, dann achten Sie darauf, dass die Hersteller ihre Holzart genau kennen und sie die nötigen Stärken etwa von Pfosten oder Dachträgern meist sehr genau darauf abgestimmt haben und auch nur bis zu einer definierten Dachlast gehen. Je nachdem welche Schneelasten Sie im Winter erwarten, werden Sie eine angemessene Dachform wählen und eine Konstruktion mit angemessener Stabilität planen.

Achten Sie auch darauf, dass so ein freistehendes Dach Stürmen eine große Angriffsfläche bietet und bauen Sie lieber etwas stabiler als nötig. Auch etwas größer als unbedingt nötig wäre natürlich angenehm. Je größer das Dach und der Abstand der Pfosten vom Auto ist, desto größer ist auch Ihr Komfort und desto besser ist Ihr Auto auch vor schräg einfallendem Regen unter dem Carport geschützt.

Auto-carport-aus-holz

Wenn Sie selber keine große Erfahrung mit dem Bau von Gebäuden aus Holz haben, dann sollten Sie sich am besten bei der Auswahl des Holzes und bei der Stärke der tragenden Teile von einem Fachmann beraten lassen.

2. Boden für den Carport aus Holz und Zufahrt

Wenn Sie eine Wahl haben, dann werden Sie Ihren Carport aus Holz eher auf einer höhergelegenen Seite bauen als in einer Kuhle. Auf einem kleinen Hügel oder auf der Hangseite werden Sie den Untergrund leichter drainieren können als in einer Senke, wo Sie entweder zu einem geeigneten Abfluss durchgraben müssten oder sogar ein unterirdisches Wasserbassin mit eine Pumpe ausstatten, um bei starkem Regen das Wasser von der Konstruktion wegzubekommen. Je besser das Wasser ablaufen kann, desto trockener wird der Untergrund und desto weniger Probleme werden Ihr Carport und Ihr Auto dann mit Bodenfeuchtigkeit bekommen.

Heben Sie die Grundfläche etwa 20 bis 30 cm tief aus, sorgen Sie für die Drainage und eine passende Neigung von 2 bis 3%, damit Oberflächenwasser schnell abläuft. Planieren und verdichten Sie den Untergrund, füllen mit einer Schicht grobem Schotter auf, in den Sie auch eventuell nötige Drainagerohre verlegen. Diese Schicht wird ebenfalls planiert und verdichtet und darauf können Sie dann entweder direkt betonieren aber dann mit dickflüssigem Beton, damit er Ihnen nicht zu tief in die Schotterschicht hinunter fließt.

Oder schließen Sie den groben Schotter nach oben noch mit einer Schicht Feinschotter ab. Planieren und Oberflächenneigung nach jeder Schicht nicht vergessen und wenn der ganze Aufbau etwas höher wird, so dass er über den Bodenlevel hinausragt, ist es auch recht.

Für das Gießen des Bodens empfiehlt es sich einen Holzschalung zu verwenden, die die entsprechende Neigung hat und über die Sie abziehen können. Leichte Rillen beim oder nach dem Abziehen einarbeiten, dann wird der Boden nicht so glatt.

Holzschalung-carport-aus-holz

3. Grundgerüst für den Carport aus Holz aufbauen

Konstruktionstechnisch wäre es am einfachsten, die Tragepfosten für den Carport gleich schon beim Bodengießen mit einzugießen, wo sie dann schon gleich stabil stehen. Das wird manchmal gemacht, wobei die Bereiche im Boden und an der Oberfläche dann extra stark mit wasserabweisendem Holzschutz oder gar Teer behandelt werden. Für die Haltbarkeit des Holzes ist es eher angeraten, Fundamentschuhe aus Stahl einzugießen und die Pfosten dort einzuschrauben, so dass sie den Boden gar nicht berühren. Dann sollte Sie die Konstruktion Ihres Carports so geplant haben, dass die Stabilität durch die Konstruktion entsteht. Das heißt, Sie könnten Ihren Holzcarport einfach irgendwo hinstellen und er würde stehen, wie etwa ein Tisch. Also werden Sie Ihre Pfosten im oberen Bereich mit Pfetten – etwa im Winkel von 45 Grad - sowohl in der Längsrichtung mit den Dachträgern als auch quer in Richtung der Mitte des Daches stabilisieren.

Lassen Sie sich von einem Schreiner oder Zimmermann die dazu nötigen Holzverbindungen erklären. Mit mechanischen Beschlägen, Bolzen oder Schrauben zu arbeiten geht zwar auch ist aber vielleicht weniger verlässlich.

4. Bauen Sie das Dach für Ihren Carport aus Holz

Je nachdem, ob Sie Ihren Carport mit einem Flachdach, einem Satteldach oder je nach Dachform unterscheidet sich natürlich die Form des Dachstuhles.

Bei einem Flachdach werden Sie zuerst die Dachdielen auf den Tragebalken aufbringen. Am besten nehmen Sie welche mit Nut und Feder, um dem Dach zusätzliche Stabilität zu geben.

Die Blenden ringsum werden auch von innen und oben mit Dachpappe verkleidet.

Flachdach-werden-carport-aus-holz

5. Verkleidungen und Holzschutz

Ein Flachdach wird meist noch mit Holzblenden ringsum verkleidet. Auch andere Dachformen lassen sich noch verschönern. Satteldächer eignen sich besonders gut für Speicher unter dem Dach, wo sie besonders gut lange Gegenstände, wie Bretter oder Balken trocken lagern können. Dabei sollten Sie natürlich die konstruktionsbedingte maximale Dachlast nicht überschreiten.

Einen Carport aus Holz könnten Sie von Anfang an komplett mit imprägniertem Holz planen. Sollten Sie das nicht bekommen, dann sollten Sie gleich nach Abschluss der Konstruktion behandeln.

Die einfachste Möglichkeit wäre natürlich, einen fertig zugeschnittenen Holzcarport im Internet zu bestellen. Sie bekommen dann ein großes Paket geliefert, in dem bis auf die Werkzeuge, alle Baumaterialien fertig zugeschnitten enthalten sind.

Hinterlasse eine Antwort