Warenkorb (0)
Anfrage senden

Welche Fehler sollten Sie bei der Gartenhaus – Reparatur vermeiden?

Reparaturen am Gartenhaus fallen immer mal an. Generell ist es ratsam, kleinere Schäden möglichst sofort zu beheben, bevor sie sich zu größeren auswachsen. Um Risse, verzogene Bauteile, besonders, wenn sie die Funktion, etwa beim Dach, beeinträchtigen, Schmutz, Risse, Schimmel, abgeblätterte Farbe, Kratzer und dauerfeuchte oder oder morsche Stellen sollte man sich regelmäßig kümmern, bevor die Schäden Ausmaße annehmen, wo man an eine aufwendige Gesamtrenovierung denken muss.

Das könnte schon der erste mögliche Fehler sein. Wenn man nämlich ein altes, heruntergekommenes Gartenhaus abreißt, kann es sein, dass man für ein neues an derselben Stelle gar keine Baugenehmigung mehr bekommt. Das könnte passieren, wenn das Gartenhaus etwa an einer Grundstücksgrenze stand oder in einem Gebiet, in dem der Bebauungsplan nach seiner Errichtung geändert wurde.

Dasselbe trifft auch schon bei größeren Renovierungen zu. „Größere bauliche Änderungen“ bedürfen nämlich genauso einer Baugenehmigung, wie Neubauten. Daher kann in diesen Fällen eine „Renovierung“ und laufende Instandhaltung in kleinen Schritten klüger sein. weil es dann um „Substanzerhaltung“ geht. So kann man beispielsweise ein neues Vordach mit Bausubstanz angreifender Feuchtigkeit im Bodenbereich rechtfertigen.

Zerstörung-des-Gartenhauses

Risse im Holz und Astlöcher kommen in jedem Gartenhaus mal vor

Im Innenbereich des Gartenhauses sind Holzpasten dafür gut. Von außen sollten Sie aber genau hinsehen, ob der Kit auf wirklich wetterbeständig ist. In vielen Fällen ist das Sägemehl mit einfachem Kautschukholzkleber angerührt, der sich in Feuchtigkeit gleich wieder verflüssigt.

Es gibt auch Reparatur-Kitts für solche Fälle zu kaufen. Wenn Sie beispielsweise Hartwachs wählen, dann haben Sie gleich eine Option, die Sie für Innen genau wie für außen einsetzen können. Das Reparaturwachs mit der passenden Farbe wird mit einem batteriebetriebenen Schmelzer über der Schadstelle verflüssigt und wird dann mit der heißen Spitze des Werkzeuges tief in den Riss eingeführt. Danach ziehen Sie die Stelle mit einem Spachtel glatt ab.

Für senkrechte Flächen kann man Holzkitt verspachteln. Größere Astlöcher lassen sich mit einem passend zugesägten runden Stopfen verschließen, der mit Holzkitt oder Hartwachs befestigt wird. Ein Fehler wäre es, vorher die dunkle Rindenschicht, die oft im Loch zurückbleibt nicht zu entfernen, weil der Stopfen dann möglicherweise mit der Rinde rundum gleich wieder herausfällt. Ein sauberes Astloch sollte man vor der Operation auch mit einer runden Feile oder Sandpapier etwas von innen aufrauen, damit der Kitt gut haftet.

Reparatur-des-Gartenhauses

Wenn Sie so klug waren, sich von früheren Reparaturen Sägemehl zu verwahren, können Sie Holzkitt auch selber anrühren. Allerdings werden die optischen Eigenschaften meist weniger ansprechend ausfallen, weil die Späne zu grob sind und die Farbentwicklung durch den Leim beim Trocknen und Glattschleifen meist unerwartet ausfällt. Natürlich werden Sie nicht den Fehler machen, für den Außenbereich einen wasserlöslichen Kautschukleim zu verwenden.

Bei einem Gartenhaus ist ein Scharnier ausgerissen

Wenn an Türen oder Fenstern am Gartenhaus Scharniere ausgerissen sind, ist es oft mit der einfachen Reparatur nicht getan. Eine oberflächliche Reparatur, etwa indem man in das alte Schraubloch ein oder zwei Streichhölzer oder sonstige passende Längsholzstücke steckt und die Schraube im so verengten Loch wieder festzieht, funktioniert zwar oft zunächst aber ist möglicherweise keine dauerhafte Lösung. Dasselbe gilt für das Einschrauben einer dickeren Schraube. Zudem ist das Aufbohren des Bohrloches eines stabilen Stahlscharniers auch eine Angelegenheit, die gerne mit dem Festsitzen des Bohrers, Unfällen oder Bohrerbruch endet.

Auch das Verleimen der provisorischen Holzdübel mit Holzleim hilft nur wenig, denn das Problem liegt im Prinzip: Die Schraube soll fest sitzen, aber das Holz der Behelfssplinte ist längs gefasert also genau in die Richtung, in der es eigentlich Stabilität bieten sollte.

Abgebrochen-es-Scharnier-des-Gartenhauses

Es bieten sich am Gartenhaus 2 Lösungen an: Die erste wäre, das gesamte Scharnier an der Gartenhaus – Seite und and der Fensterseite um einen oder zwei Zentimeter zu versetzen und also sämtliche Befestigungslöcher für das Scharnier neu zu bohren. Wenn Sie das Gefühl haben, das Ergebnis wäre wegen der von außen sichtbaren Asymmetrie der Scharnierpositionen dann wenig befriedigend könnten Sie recht haben und dann bleibt immer noch die handwerklich solide Lösung Nummer 2: Sie besorgen sich Querholzdübel und bohren das gesamte ausgerissene Schraubloch mit dem Forstnerbohrer, also einem, der flache und nicht spitze Löcher macht, mit dem entsprechenden Durchschnitt Ihrer Querholzdübel. Die Querholzdübel werden dann eingeleimt und verpresst und nach dem Trocknen können Sie dann das Scharnier wieder neu befestigen.

Ein Fehler wäre es übrigens auch, diese Maßnahme bei einem komplett herausgerissenen oder stark gelockerten Scharnier nicht mit allen, sondern nur mit dem am schlimmsten ausgerissenen Bohrloch zu machen. Da sollte es dann heißen: Wenn ich schon mal anfange, dann nutze ich die Gelegenheit, um es gleich richtig zu machen.

Sicherung der Sachen im Gartenhaus während den Reparaturarbeiten

Gartenhäuser haben ja normalerweise eine Funktion: Nämlich die Sachen darin sicher und wettergeschützt aufzubewahren. Damit kommen wir auf einen weiteren Fehler. Nehmen wir mal unsere letztes Beispiel: Die Verleimung der eingesetzten Querholzdübel wird gerade trocken und das Gartenhaus verbringt die Nacht ohne Fenster oder Türe. Denken Sie vorher daran, wertvollere Dinge darin gegebenenfalls über Nacht woanders sicher aufzubewahren.

Fehlendes-Fenster-und-ausgehängte Türe-im-Gartenhaus

Je nach dem in welcher Gegend Ihr Gartenhaus steht, etwa in einer Schrebergartenanlage oder nahe an öffentlichen Wegen und von dort aus einsehbar, kann ein fehlendes Fenster oder eine ausgehängte Türe auch ungebetene Gäste anziehen. Dabei ist auch an spielende Kinder oder Jugendliche zu denken. Für im Gartenhaus gelagerte gefährliche Stoffe, wie Lacke, Lösungsmittel, Gifte oder gefährliche Gegenstände haben Sie die Verantwortung, auch wenn Sie gerade reparieren. Das gilt natürlich auch für offene Dächer oder Seiten.

Sie sollten sich unter Umständen überlegen, ob Sie die Reparaturaktion nicht lieber auf ein Wochenende legen und dann halt einmal dort übernachten.

Ein genereller Fehler bei der Gartenhaus Reparatur:  Regelmäßige Pflege vernachlässigen

Gartenhäuser brauchen regelmäßig eine Kontrolle des Holzzustandes und gegebenenfalls Farbe. Holzschutz muss rechtzeitig etwa alle fünf bis zehn Jahre aufgefrischt werden. Es empfiehlt sich, eine Wetterschutzfarbe, die in zwei Schichtenaufgetragen wird, einzusetzen, die gegen Wasser und UV zuverlässig schützt, aber das Holz trotzdem atmen lässt.

Ein weiterer Fehler, der häufig gemacht wird, ist  Fenster und Türen nur von außen zu streichen. Bei diesen Bauteilen, deren Funktion davon abhängt, dass sie sich nicht verziehen, ist es besser, sie von beiden Seiten gleich zu behandeln.