Müll vermeiden, Geld sparen: Bauen Sie eine Tauschbörse in Ihrem Blockbohlenhaus auf

Wenn Sie ein geeignetes Blockbohlenhaus oder Gartenhaus besitzen, was Sie nicht ständig bewohnen, dann könnten Sie mit einer Tauschbörse, auch Tauschring genannt, eine Gelegenheit schaffen, Müll zu vermeiden und alte Sachen neuen Verwendungen zuzuführen. Die Idee, Tauschringe zu schaffen, ist angesichts der Müllproblematik in letzter Zeit immer populärer geworden. Aber auch wirtschaftliche und soziale Interessen stehen dahinter.

Alles, was man tauschen kann, braucht man nicht zu kaufen. Und gut erhaltene Sachen, für die der eine leider nur noch den Sperrmüll oder die Müllkippe vorsieht, können für den anderen etwas sein, was er schon lange haben wollte und jetzt nicht mehr kaufen muss. Nicht zuletzt führt so eine Tauschbörse Menschen zusammen und fördert das nachbarschaftliche Kennenlernen. Hier lernen Sie alles darüber, was ein Tauschring überhaupt ist und welche Möglichkeiten es gibt, einen aufzuziehen.

Tauschring-im-Blockbohlenhaus

Welche Vorteile bietet eine Tauschbörse in Ihrem Blockbohlenhaus

Stellen Sie sich mal vor, in Ihrem Haus oder in Ihrem Blockbohlenhaus wäre mal wieder Aufräumen angesagt und Sie stoßen dabei auf Sachen, die Platz wegnehmen, die noch viel zu schade zum Wegschmeißen sind, von denen Sie aber ganz genau wissen, dass Sie sie nie wieder benutzen werden. Ganz egal, was es ist. Oder Sie möchten einen neuen Laptop aber der alte ist noch voll in Ordnung. Oder Ihr Kind ist zu groß für sein Kinderfahrrad geworden.

Jeder kennt solche Gelegenheiten und viele haben auch schon Ideen, was man mit den alten Sachen machen könnte. Jedenfalls eine Möglichkeit, die immer beliebter wird, wäre eine Tauschbörse in der Nachbarschaft. Sie entstauben das Fahrrad, pumpen es auf und machen sich auf zum Tauschring. Dort wird der Wert normalerweise in einem Rahmen geschätzt. Das heißt, hier fängt schon der Spielraum für alle Besitzer von Blockbohlenhäusern an, die sich jetzt überlegen, auch eine Tauschbörse einzurichten. Denn wenn Sie das tun, dann gestalten Sie – vielleicht mit interessierten Nachbarn gemeinsam – selber die Regeln.

Bleiben wir mal bei unserem Beispiel und nehmen wir an dort gäbe es Kategorien etwa für alles unter 10 Euro, für Sachen von 10 bis 50 Euro, für Sachen von 50 Euro bis 200 Euro oder so ähnlich. Nun haben Sie Glück und Ihr Kinderfahrrad kommt in die 3. Kategorie. Also lassen Sie es da und können jetzt auf die Suche gehen, was da schon alles aus dieser Kategorie ist, was Sie eventuell gebrauchen könnten. Sie finden ein sehr schönes Regal, wo Sie schon genau wissen, wo das in Ihrem Blockbohlenhaus hinpasst und nehmen es mit.

Gebrauchte-Sachen-für-den-Austausch-im-Blockbohlenhaus

Die Organisation eines Tauschringes in Ihrem Blockbohlenhaus lässt viele Möglichkeiten zu

Meist werden Sie Ihr Blockbohlenhaus ja nicht umsonst für einen solchen Tauschring zur Verfügung stellen wollen. Da gäbe es die Möglichkeit, einen Mitgliedsbeitrag zu erheben oder eine kleine Gebühr auf Täusche. Es gibt aber mittlerweile schon recht gut ausgearbeitete Modelle, die auch gut funktionieren und sogar Arbeitsplätze bieten. Da bietet sich die Möglichkeit an, soziale Medien zu nutzen und den Wirkungsbereich weit über die Nachbarschaft hinaus auszudehnen. Es gibt die Möglichkeit, den Wert der Sachen genau zu schätzen oder auszuhandeln und jedem Mitglied ein Konto zuzuweisen, so dass Guthaben auch auf andere Arten eingelöst werden können.

Bei vielen gut funktionierenden Modellen werden Zeitkonten mit eingebunden. Auf diese Weise können auch Dienstleistungen mit einbezogen werden. Dienstleistungen und Sachen können auf sozialen Medien wie Facebook angeboten werden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Beispielsweise haben Sie keine Lust, die Beete rund um Ihr Blockbohlenhaus selber zu jäten? Inserieren Sie in Ihrem Tauschring, dass Sie gerne 2 Stunden Unkraut jäten mit einem super leckeren Mittagessen mit Speisen aus organischem Gemüse aus Ihrem Garten vergüten möchte.

Legen Sie noch 3 Kilo Äpfel aus Ihrer letzten Ernte oder aus der nächsten dazu, um Ihr Angebot noch attraktiver zu machen. Zeitkonten können den Wert Ihrer Arbeit berücksichtigen oder jede Arbeitszeit gleich bewerten. In unserem Beispiel geben Sie aus Ihrem Zeitkonto zwei Stunden an den Unkrautjäter ab, falls dieser lieber zuhause isst und auch keine Äpfel mag. Sie verdienen sich Stunden, indem Sie etwas für ein anderes Mitglied machen oder bekommen Stunden als Miete für Ihr Blockbohlenhaus gutgeschrieben. Warenwerte und Zeitwerte können jederzeit auch wieder in Euro umgerechnet und beglichen werden.

Tauschring-im-Blockbohlenhaus (2)

Der Tauschring in Ihrem Blockbohlenhaus als ein Element einer nachhaltigen, lokalen, alternativen Wirtschaft

So machen Sie Ihr Blockbohlenhaus nicht nur zu einem Treffpunkt ihrer Nachbarschaft, sondern knüpfen interessante Kontakte, lernen, was andere so tun oder tun können, tauschen neben den Dingen auch Ideen, Zeit und Inspirationen aus und gewinnen nebenbei eine Menge neuer Freunde. Sie vermeiden Müll und sparen viel Geld. Eine weitere Möglichkeit ist es nämlich, über die Gemeinschaft Sammelbestellungen zu organisieren, durch die man bei vielen Artikeln durch Bestellung von großen Mengen Geld sparen kann. Eine weitere Möglichkeit besteht in der Kooperation mit anderen Tauschringen. Schließlich bilden sich mit der Zeit ortstypische kulturelle Eigenheiten heraus.

So entschied sich eine Gemeinschaft in Düsseldorf vor kurzem, den „Düsseltaler“ als Währung, also praktisch als Euro-Ersatz nicht mehr zur Wertzumessung zu verwenden, sondern stattdessen Minuten. So kostet das gebrauchte Kinderfahrrad dann nicht mehr 80 Euro und auch nicht mehr 120 Düsseltaler, sondern 350 Minuten. Die Umrechnungsbeispiele habe ich jetzt nur erfunden. Die Regeln und Organisationsformen in realen Tauschringen sind so vielfältig, wie die Phantasie, der gute Wille und die sozialen Fähigkeiten der Menschen, die darüber gemeinsam entscheiden.

Tauschring-im-Blockbohlenhaus (3)

Das Blockbohlenhaus als soziales Zentrum: Eine Lösung für viele Probleme der modernen Zeiten

Für viele, die vielleicht wenig Geld und wenig Freunde haben, ist es ganz einfach eine tolle Erfahrung, einfach mal gebraucht zu werden. Für andere, die unter der Anonymität des modernen Lebens leiden, ist es schön, zu wissen, dass sie zu einer Gemeinschaft gehören und darin auch gehört werden und Freunde und Gleichgesinnte finden. Für den Besitzer eines Blockbohlenhauses vielleicht ein Anreiz, ein weiteres Blockbohlenhaus zu errichten und zu einem sozialen Zentrum umzuwidmen. Es gibt auch genug Modelle, die genügend Gewinn erwirtschaften um damit ein neues Blockbohlenhaus, etwa als Zentrum eines Tauschringes oder als lokales Gemeinschaftszentrum gemeinschaftlich zu finanzieren. Der Aufbau eines solchen Zentrums, die Anlage eines Obst- und Gemüsegartens mit einem Blockbohlenhaus als Zentrum, der etwa als Genossenschaft die Mitglieder mit frischem, biologischem Obst und Gemüse versorgt: All das sind Tätigkeiten, die nicht nur gemeinschaftsbildend sind sondern auch Ihr Zeitkonto füllen könnten.

Hinterlasse eine Antwort