10 Tipps, wie Sie sich im Gartenhaus ein Fitnesscenter einrichten können

Ein neues Gartenhaus kann vielen Zwecken gewidmet werden. Wenn man sich die Statistiken ansieht, dann wäre ein Fitness-Zentrum im Gartenhaus nicht unbedingt die schlechteste Idee. Ungesunde, viel zu fette Ernährung, zuviel Fleisch und zu wenig Gemüse und Früchte und jede Menge Essen aus der Fabrik anstelle von natürlicher, biologischer Kost verbunden mit einem chronischen Bewegungsmangel, Broterwerb hinter Bildschirmen acht Stunden täglich, soziale Medien, Fernsehen, Alkohol: sogenannter „moderner“ Lebensstil ist oft ungesund und kann zu  Übergewicht führen und die häufigste Todesursache sind Herz-/ Kreislauferkrankungen.

Etwas regelmäßiger Sport gehört eigentlich zu einem gesunden modernen Lebensstil hinzu. Das ist alternativlos und das erkennen immer mehr Menschen und suchen sich eine Sportart.

Outdoor-Sportarten wie Wandern, Laufen oder Radfahren sind attraktiv, nicht zuletzt, weil man mal Gelegenheit hat, in die Natur zu kommen aber in den Wintermonaten oder während der nicht gerade seltenen Regenperioden ist man doch drinnen besser aufgehoben, wenn man nicht längere Pausen riskieren will.

In Fitnesscentern wird unter Anleitung Gerätetraining aber auch freies Training bis hin zu Yoga und Meditation angeboten aber das Training im eigenen Gartenhaus hat doch einige Vorteile:

Gartenhaus-selbst-ein

  • Es ist immer geöffnet
  • Keine Anreise und Rückfahrt
  • Keine Warteschlangen hinter beliebten Geräten
  • Kein Kleidungszwang
  • Keine öffentlichen Duschen
  • Sie richten sich Ihr kleines Fitness-Reich im Gartenhaus selbst ein, so wie es Ihnen am besten gefällt.
  • Sie trainieren ganz privat und unbeobachtet

Was sind gute Tipps, wenn Sie sich entschließen, Ihr Fitness-Studio im Gartenhaus Wirklichkeit werden zu lassen? Wir haben die 10 besten Tipps für Sie zusammengestellt.

Tipp 1: Die Anforderungen für ein geeignetes Gartenhaus sind nicht groß

Schon ein recht kleines Gartenhaus von etwa 12 qm² reicht locker. Für besondere Zwecke, etwa eine zusätzliche Sauna und Dusche sollte es natürliche entsprechend größer sein. Eine leichte Wärmeisolierung und eine Heizung, etwa ein elektrischer Heizkörper ermöglicht das Training auch in der kalten Jahreszeit. Wenn der Raum etwas unterkühlt ist, dann  ist das für das Training sogar eher nützlich. Bewegung erzeugt Körperwärme!

Tipp 2: Sie können extrem fit werden ohne ein einziges Gerät im Gartenhaus

Das sogenannte Bodyweight-Training ist voll im Trend und Sie benötigen im Gartenhaus nur etwas freien Platz und eine Matte. Im Internet finden Sie sehr viele Übungen, die wirklich alle Muskeln trainieren und gleichzeitig Ihre Kondition deutlich verbessern.

Gartenhaus-nur-etwas-freien-Platz-und-eine-Matte

Tipp 3: Gartenhäuser sind meist im Platz begrenzt, also wählen Sie ein Multifunktionsgerät

 Wenn Sie neben der freien Fläche mit der Matte doch noch ein Gerät anschaffen möchten, dann sind Crosstrainer, Laufband, Ergometer und Rudergeräte in der Auswahl. Wenn Sie möglichst viele Muskelgruppen üben möchten und vielleicht auch noch Übergewicht abbauen, dann könnte ein Crosstrainer für Sie die richtige Empfehlung sein. Er ermöglicht ein gelenkschonendes Muskel- und Ausdauertraining,

Tipp 4: Gewichte und Hanteltraining im Gartenhaus sind sehr effektiv

Und sie nehmen nicht viel Platz weg, sondern passen in ein einfaches Regal. Für manche Übungen brauchen Sie wieder etwas Platz. Nehmen Sie die Matte für die Bodyweight-Übungen dafür! Gymnastikbälle sind eine weitere platzsparende Möglichkeit für viele leichte Muskel- und Dehnungsübungen.

Tipp 5: Ein Gartenhaus mit Terrasse lädt zum Relaxen ein

Eine Terrasse mit einem gemütlichen Liegestuhl mit Ausblick in den Garten lädt während der Trainingspausen oder nach dem Training zu entspannenden Pausen ein. Im Winter packen Sie sich dazu in eine oder zwei warme Decken ein. Im Gartenhaus sollten Sie dafür und für Handtücher und sonstiges Zubehör genügend Stauraum einrichten.

Tipp 6: Ein Wasserkocher und ein Kühlschrank im Gartenhaus machen Sinn.

Voraussetzung ist natürlich, dass Sie einen Stromanschluss im holz Gartenhaus haben. Dann bereiten Sie zur Trainingspause oder nach Ende des Training einen heißer Kräutertee zu und genießen ihn auf dem Liegestuhl auf der Terrasse. Gerade im Winter eine schöne Sache.

Stromanschluss-im-holz- Gartenhaus

Auch ein Kühlschrank könnte eine gute Idee sein, damit Sie kaltes Wasser zur inneren Abkühlung jederzeit bereit haben. Ein paar Früchte oder ein leichter Smoothie vor dem Training ist auch gut geeignet, den Blutzuckerspiegel auf „Betriebsniveau“ anzuheben aber liegt dann nicht schwer im Magen. Für den Hunger nach dem Training empfiehlt sich ein Salat, der mit vielen Ballaststoffen die gute Durchblutung und Entgiftung Ihres Körpers auch im Verdauungstrakt unterstützt.

Tipp 7: Eine Dusche im Gartenhaus kann eine sinnvolle Ergänzung sein

Besonders wenn Sie wirklich noch nach dem Sport relaxen möchten, werden Sie das schöner finden, nachdem Sie den Schweiß abgeduscht haben. Wenn Sie zum Duschen erst ins Haus gehen müssen, landen Sie ja doch gleich wieder hinter dem Computer oder im sonstigen Alltagstrott. Falls Sie zusätzlich eine Sauna installieren möchten oder vielleicht auch gerne mal Freunde in Ihr Fitnesszentrum im Gartenhaus einladen möchten, dann ist eine Dusche dort eventuell auch für die Gäste angenehmer.

Tipp 8: Eine Sauna im Gartenhaus ist eine Attraktion für sich

Aber sie ist eben auch speziell für Sportler sinnvoll, denn ein paar Saunagänge nach dem Sport  entspannen die Muskeln wieder, fördern die Durchblutung und damit die Regeneration leichter Muskelfaserrisse und schwemmt überschüssige Milchsäure aus.

Den stressabbauenden Effekt eines intensiven Fitness-Trainings verstärkt die Sauna sogar noch und bietet nebenbei durch den Wechsel zwischen Hitze und kalten Bädern noch einen kardiovaskulären Trainingseffekt.

Gartenhaus-ist-eine-Attraktion-für-sich

Tipp 9: Eine ansprechende Inneneinrichtung des Gartenhauses motiviert und steigert die Stimmung

Ihr eigenes Fitnesszentrum im Gartenhaus können Sie natürlich ganz nach Ihrem eigenen Geschmack gestalten. Sicher fühlen Sie sich sehr gut und motiviert, wenn das Gartenhaus von innen gut beleuchtet und interessant dekoriert ist. Lebendige Farben bringen Energie und motivieren, neutrale und Pastellfarben, wie Grüntöne sorgen für eine entspannte Atmosphäre. Für die Dekoration hängen Sie Bilder von Ihren Lieblingssportlern auf oder malen sich motivierende Sprüche auf die Wände. Eine Spiegelwand ist natürlich nicht gerade billig aber auch mehrere große Stand- oder Wandspiegel erfüllen ihren Zweck.

Tipp 10: Überlegen Sie sorgfältig welcher Bodenbelag ins Gartenhaus soll

Laminat- und Holzböden sind oft zu rutschig. Wenn Sie nicht den ganzen Raum mit einem weichen Gummimattenbelag auslegen möchten, dann wäre vielleicht ein weicher Teppichboden richtig, der auch eine eher private und wohnliche Atmosphäre erzeugt.

holz gartenhaus
Hinterlasse eine Antwort