Showroom Besuchen Sie unsere Ausstellung in Wuppertal Mehr Info → Showroom Unsere Ausstellung in Wuppertal →
Close

Allseitig

  • Natürliche Hecken – Umweltschutz im eigenen Garten

    Hecken sind eine uralte Erfindung mit vielen umwelterhaltenden und -fördernden Wirkungen. Im althochdeutschen Wortstamm „Hegga“ für „einzäunen, hegen“ finden sich auch schon zwei wichtige Funktionen. Schon der berühmte römische Feldherr Julius Cäsar beschrieb die von den Galliern angelegten dichten und undurchdringlichen Hecken als äußerst störend bei seinen Bemühungen, Gallien zu erobern und eine richtig angelegte Hecke kann noch heute die Schutzwirkung eines Zaunes bei weitem übertreffen. Allerdings braucht sie auch etwas mehr Platz und dieser wird von einer riesigen Anzahl von Tierarten gerne als Lebensraum genutzt, wodurch natürliche Hecken auch heutzutage eine wichtige Funktion für den Naturschutz und die Arterhaltung besitzen. Wenn Sie Ihr Anwesen auch mit einer Hecke... (Plus)
  • Gemüse auf der Fensterbank vorziehen

    Die Gartensaison ist kurz genug und Sie können sie verlängern, indem Sie Gemüse auf der Fensterbank vorziehen. Als Nebeneffekt kommen Sie schon früher in den Genuss der Ernte Ihres Gemüses im eigenen Garten. Welche Gemüsearten dafür in Frage kommen, wie und wann Sie es machen können, erfahren Sie im folgenden Artikel. Sowohl wärmeliebende Gemüse als auch kälteresistente lassen sich vorziehen Besonders für wärmeliebende und frostempfindliche Gemüsesorten, wie etwa Tomaten, Chilis, Gurken, Auberginen oder Paprika ist die Saison noch kürzer, als für Pflanzen, die leichten Frost vertragen. Da wir in Deutschland mit dem Auspflanzen dieser Kulturen bis nach den sogenannten Eisheiligen Ende Mai warten müssen, einer Zeit, in der die Natur schon voll erwacht ist, ja in manchen Jahren... (Plus)
  • Gartenarbeit im Februar

    Der Februar ist oft noch einer der kältesten Monate des Jahres, was aber nicht mehr an der Sonnenhöhe liegt, die ja schon seit Weihnachten wieder ansteigt. Auch die Tage werden schon wieder länger und schon nächsten Monat wird diese Zunahme der Tageslänge ein Maximum erreichen. Die Kälte liegt vielmehr daran, dass noch alles kalt ist: Der Boden und das Wasser sind oft noch gefroren und die noch schwache Sonne schafft es noch nicht, sie zu erwärmen. Dennoch sind die ersten Anzeichen des Frühjahrs auch schon im Februar zu erkennen: Die Schneeglöckchen blühen und die Knospen der Weiden werden immer dicker. An manch sonnigen und wärmeren Tagen kann man Gartenarbeit im Februar auch draußen machen, wenn das Gartenhaus ruft, die Werkzeuge mal wieder auszuprobieren. Falls es zugeschneit... (Plus)
  • Knoblauch anpflanzen

    Selber Knoblauch anpflanzen ist recht einfach, wenn man es mal probiert. Die Pflanze ist eher anspruchslos, wird bei der üblichen Pflanzung von Knollen, statt Samen mit einem großen Vorrat von Energie recht schnell groß und manche Sorten sind sogar so winterhart, dass man sie schon im Herbst auspflanzen kann, obwohl der Knoblauch eigentlich aus wärmeren Regionen stammt. Wir werden uns im Folgenden einmal genau ansehen, wie Sie im Garten hinter Ihrem Haus oder Blockbohlenhaus Ihren eigenen Knoblauch anpflanzen können. Eine kurze Geschichte des Knoblauchs Schon seit dem Altertum, etwa in der alten ägyptischen Kultur und natürlich auch bei den Griechen und Römern war der Knoblauch (Allium sativum) als Heil- und Gewürzpflanze bekannt und beliebt. Immer wieder wurden ihm stärkende Eigenschaften... (Plus)
  • Beste Tomatensorten

    Kaum ein Gemüse erfreut sich schon von alters her so einer Beliebtheit wie die Tomate und kaum ein Gemüse ist auch so dankbar und gut zu vermehren, wie Tomaten. Die Zahl der Tomatensorten wird weltweit auf über 10 000 geschätzt, von denen die meisten von engagierten privaten Züchtern und Tomatenliebhabern entwickelt und vermehrt werden, während es „nur“ etwa 3100 Tomatensorten sind, die eine offizielle Anmeldung als Sorte besitzen. Diese Zahl wird praktisch täglich größer, besonders, seit viele Liebhaber von den für die Massenproduktion geschaffenen Früchten, die oft mehr durch harte Schale, gute Lager- und Transportfähigkeiten glänzen, als durch exquisiten Geschmack, abkommen und sogenannte samenfeste Sorten anbauen, die sie bei guter Eignung für die spezifischen Boden- und... (Plus)
  • Gartenarbeit im Januar

    Die Feiern haben bei vielen die Aufmerksamkeit eine Weile vom Garten abgelenkt. Jetzt werden die Tage tatsächlich schon wieder länger und man kann das neuen Gartenjahr schon in der Ferne herannahen sehen. Im Januar ist es noch Zeit, die Planungen weiterzuführen, Sie können sich im Internet über Neuigkeiten informieren, entdecken vielleicht Tipps oder alternative Methoden, die Sie auch einmal ausprobieren möchten. Bei der Planung der Kulturen achten Sie auf Mischkulturen mit Nachbarn, die sich gegenseitig gut ergänzen und beim Belegungsplan für die Beete auf die richtige Fruchtfolge. Auch im Garten selbst kann man sicher noch das eine oder andere tun, wenn es das Wetter erlaubt; wir kommen weiter unten noch auf die Einzelheiten. In trockenen Wintern kann man auch ruhig während frostfreier... (Plus)
  • Winterharte Pflanzen

    Winterharte Pflanzen unterscheiden sich von ihren Vorfahren, die meist in tropischen oder subtropischen Bedingungen entstanden sind. Dort gab es keine Winter, keinen Frost, alle Pflanzen sind das ganze Jahr über grün, blühen, haben Früchte und wachsen natürlich auch viel schneller. Solch paradiesische Zustände haben wir in Mitteleuropa nicht und selbst wenn der Klimawandel mit der größten möglichen Kraft zuschlägt, wird es dennoch wohl nie passieren, dass Sie Ihr Gartenhaus vor immergrüner, tropischer Kulisse stehen sehen werden. Unsere heimischen Pflanzen sind alle winterhart und haben verschiedene Strategien entwickelt, um das zu erreichen: Die Bäume lassen beispielsweise ihr Laub fallen. Damit sparen sie sich einen übermäßig aufwendigen Frostschutz für ihre Blätter und ohne... (Plus)
  • Der Garten im Winter

    Der Garten ist im Winter meist nicht die Hauptsache für die Gartenfreunde, die dann Zeit finden, anderes zu erledigen oder schon die nächste Saison planen, Saatgut besorgen oder sich im Internet in Gartengruppen informieren und betätigen. Dennoch gibt es im Garten im Winter einiges zu tun und auch der Anblick des Gartens im Winter soll im Folgenden ein Thema sein, denn auch während der blattlosen Zeit oder mit Schnee bedeckt muss ein Ziergarten keineswegs trist aussehen und ein Nutzgarten kann auch weiterhin frisches Gemüse und Salate liefern. Pflanzen drinnen: Überwinterer und Zimmerpflanzen Falls Sie Zimmerpflanzen haben, ist der Winter auch eine gute Zeit, sich ihnen einmal etwas stärker zu widmen: Die langen Dunkelphasen und die trockene Heizungsluft sind für sie nicht einfach und... (Plus)
  • Saatgut – Alte Sorten beliebt, wie nie zuvor

    Die Frage, warum bei Saatgut alte Sorten schon sehr beliebt sind und immer beliebter werden, hat mehrere Antworten, denen wir im Folgenden etwas auf den Grund gehen. Die Winterzeit ist für den Gärtner traditionell eine Zeit, in der die aktuelle Gartenarbeit etwas weniger wird und daher die Zeit für die Planungen für die nächste Gartensaison genutzt wird. Dazu gehört auch immer, dass man sich nach gutem Saatgut umsieht und sein eigenes, so man denn welches geerntet hat, trocknet und einlagert. Und damit haben wir schon einen Punkt genannt, der für alte Sorten spricht: Alte Sorten sind meist samenfest, das heißt: man kann sie selbst weitervermehren. Wenn Sie selbst schon planen, was Sie wo im Garten hinter ihrem Haus oder Blockbohlenhaus anpflanzen möchten, dann können Sie sich bei... (Plus)
  • Einen Feigenbaum überwintern – Tipps und Tricks

    Feigenbäume, ursprünglich im Mittelmeerraum heimisch, werden auch in Mitteleuropa immer beliebter. Hier tauchten sie zuerst in geschützten, sonnigen Hinterhöfen auf, wo sie von sonnenbeschienenem Gemäuer gewärmt wuchsen. Inzwischen wurden aber auch immer mehr Variationen gezüchtet, die als winterhart gelten, so dass sie an geschützten Standorten in wärmeren Klimazonen, Weinbaugebieten oder an der Küste meist ohne Problem überwintern, selbst wenn es einmal ein paar Nächte bis minus 15°C hinunter geht. Überall sonst ist es jedes Mal Glück, wenn im Winter die Temperaturen nicht lange Zeit unter 15°C fallen und der Feigenbaum überlebt. Wie Sie Ihrem Feigenbaum helfen, sicher über den Winter zu kommen, lesen Sie in unserem Artikel. Die Feige kommt in vielen Unterarten vor Die Echte... (Plus)

Artikel 1 bis 10 von 172 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 18