Allseitig

  • Wie kann man ein Gewächshaus im Winter nutzen?

    Besitzen Sie bereits ein Gewächshaus oder planen Sie schon eine Anschaffung? Auch wenn Sie noch nicht entschieden sind, werden Sie die Möglichkeiten interessieren, wie Sie ein Gewächshaus im Winter nutzen können. Im dunklen Winter mit oft bedecktem Himmel gibt es ja lange Phasen, während derer das Innere des Gewächshauses nicht von der Sonne erwärmt wird und in denen die Temperaturen dann deutlich unter Null fallen können. Genau mit solchen kalten Gewächshäusern werden wir uns im Folgenden hauptsächlich beschäftigen. Später wollen wir dann auch noch auf Möglichkeiten eingehen, die Temperaturen wenigstens frostfrei zu halten. Mit Warmgewächshäusern oder gar Tropengewächshäusern wollen wir uns nicht im Folgenden nicht beschäftigen. Das sind Einrichtungen für besondere Hobbys,... (Plus)
  • Wintergemüse anbauen – Wie geht das?

    Der Winter war traditionell eine Ruhezeit für den Gärtner. Während der Schnee das Gartenhaus malerisch verziert, auf dessen Dach er liegt und den Garten durch seinen weißen Schein erhellt, hat der Gärtner in der warmen Stube Zeit, Pläne für das nächste Gartenjahr zu schmieden. Zeitschriften werden studiert, Gartengruppen auf sozialen Medien vermitteln neue Ideen, die wieder zu neuen Plänen reifen und schon wenn Ende Januar die ersten vorgezogenen, gekeimten Chilis und Paprikas im Internet präsentiert werden, wird der Gärtner ungeduldig und beginnt die Misch- und Folgekulturen zu planen, Samen werden bestellt, Aussaatgerätschaften inspiziert. Wenn der Boden gefroren ist und gar nicht bearbeitet werden kann, die Bäume stehen ohne Blätter da und sogar das Unkraut liegt ganz braun... (Plus)
  • Erdbeeren verfrühen – Wie Sie schon im April erste Erdbeeren ernten können

    Gerade bei Erdbeeren ist es wichtig, dass von der Ernte bis zum Konsum sowenig Zeit, wie möglich vergeht. Obgleich in letzter Zeit bei Neuzüchtungen immer viel Wert auf "haltbare Früchte" gelegt wurde, bleibt die Erdbeere eine zarte und weiche Köstlichkeit, die am liebsten direkt von der Pflanze genascht wird und so auch fast am besten schmeckt. Nicht umsonst sagt ein altes Sprichwort: "Wahre Disziplin zeigt sich, wenn jemand Erdbeeren ernten kann, ohne sie dabei zu naschen". Sie gehören mit zum Leckersten und Aromatischsten, was die Natur uns zu bieten hat. Lesen Sie im folgenden Artikel, wie Sie es anstellen, Erdbeeren so zu behandeln, dass Sie vielleicht schon im April erste Früchte ernten können. Man nennt diese Methode: "Erdbeeren verfrühen". Die Erdbeere, eine Frucht mit einer... (Plus)
  • Tomaten säen – Wie kommen Sie zu einer tollen Tomatenernte?

    Tomaten sind eigentlich eine recht einfache Kultur, wenn sie ein paar Sachen beachten. Sicher ist auch immer eine Portion Glück dabei, damit es gelingt. Verregnete Sommer oder Kälte zum falschen Zeitpunkt mögen die südlichen Paradiesäpfel zum Beispiel gar nicht so gerne. Trotzdem lohnt es sich, es zu versuchen, denn wenn es gelingt, dann geht wohl kaum etwas über den Geschmack einer frisch geernteten Bio-Tomate aus eigenem Anbau frisch von der Pflanze. Auch zum Einkochen, für italienische Soßen, Pomodoro, zum Beispiel eignen sich die Selbstgeernteten besser als die chemisch gedüngten aus den Massenkulturen, weil sie einfach besser schmecken. Welche Sorten will ich probieren? Die Qual der Wahl. Wer es versuchen möchte, selber Tomaten zu säen, für den ist wahrscheinlich die schwierigste... (Plus)
  • Gemüse vorziehen – Ein Weg zu früherer Ernte

    Noch ist es richtig Winter draußen und es ist kaum vorstellbar, dass manche Gärtner schon jetzt beginnen, Gemüsesorten vorzuziehen. Aber wenn man sich das Wachstum mancher Gemüse ansieht, dann merkt man, dass von der Aussaat bis zu Pflanzen der Größe, die man vielleicht im April bis Mai kaufen kann, durchaus leicht zwei bis drei Monate vergehen können. Allein die Keimung braucht bei manchen Arten ja eine Woche. Dennoch ist es für die meisten Arten jetzt noch zu früh. Chilis und Paprikas sind traditionell unter den ersten Gemüsen, die tatsächlich in manchen Fällen schon im Januar vorgezogen werden, aber hier, wie bei allen anderen Gemüsen, die sich zum Vorziehen eignen, kommt es auf eine ganze Reihe von Gegebenheiten an, die individuell unterschiedlich sind und auf die wir im Folgenden... (Plus)
  • Gartenarbeiten im Februar – Winterschnitt und andere Arbeiten

    Im Februar sind oft schon die ersten frostfreien Tage zu erwarten, die man dann zum Obstbaumschnitt nutzen kann. Genau genommen, kann man sogar schon schneiden, wenn die Temperaturen über -5°C liegen, denn dann sind die Gewebe nicht mehr gefroren und die Schnitte richten keine zusätzlichen Schäden mehr an. Die ersten Gemüse können eventuell schon ins Freiland oder man kann mit einer Voranzucht beginnen, wer gut vorgesorgt hat, hat immer noch Wintergemüse zum Ernten übrig und natürlich wird der ansonsten nicht sehr intensive Gartenmonat auch gerne für Planungen des kommenden Gartenjahres genutzt. Auch das Angebot an Samen ist immer interessant und lädt immer wieder dazu ein, auch einmal neue Sorten oder vielleicht auch gerade alte, frostharte Sorten, die man bisher noch nicht angebaut... (Plus)
  • Bokashi Kompost selber herstellen – Wie geht es und was bringt es?

    Bokashi Kompost selber herstellen – Wie geht es und was bringt es? Wenn Sie immer noch glauben, dass der Winter eine Zeit ist, in der Sie für Ihren Garten nichts tun können, dann kommt hier eine neue Anregung für winterliche Tätigkeiten, die direkt dem Garten nutzen. Falls Sie dieses Jahr noch nicht mit Wintergemüse begonnen hatten, sondern über den Winter mit Vorräten oder Einkäufen kommen, dann ist Bokashi Kompost herstellen eine der Möglichkeiten, wie Sie schon jetzt durch die Erzeugung von lagerfähigem Kompost etwas für den Garten tun können. Dabei lässt sich Bokashi Kompost, der erst mal keine besonders starke oder unangenehme Geruchsentwicklung zeigt, sogar in der Küche herstellen und dann auch auf dem Balkon verwenden. Ebenfalls die entstehende Flüssigkeit lässt sich... (Plus)
  • Können Sie als Hobbygärtner Terra preta herstellen?

    Humus, Kompost, Mulch: Organische Bestandteile im Boden sind Trumpf bei der Biogärtnerei und in naturnahen Gärten. Ganz anders als das im wahrsten Sinne verwüstende Konzept der petrochemischen Massenlandwirtschaft, die den Boden nur noch als Verwurzelungssubstrat für die Kulturpflanzen sieht, die dann mit den passenden Chemiecocktails quasi aufgeblasen werden, setzt die Natur-, Bio- und biovegane Gärtnerei auf lebendige Böden, die als Bestandteil der Natur die Kulturpflanzen als widerstandsfähige Organismen in ihren ökologischen Systemen beherbergen. Klar, dass man dann auch weniger, idealerweise gar keine Gifte mehr einsetzen muss, dass man an seinem mit Leben erfüllten Garten mehr Freude hat und dass die Erzeugnisse weit besser schmecken, als die chemisch erzeugten Produkte aus dem... (Plus)
  • Gemüse im Winter anbauen auf dem Balkon – Geht das?

    Der Winter wurde in letzter Zeit eher als Ruhepause zwischen zwei Gartensaisons angesehen, weil wir uns schon daran gewöhnt hatten, dass Supermärkte praktisch rund um´s Jahr die gesamte Palette an frischen Gemüsen und Salaten für uns bereitstellten. Dass diese zum Teil unter erheblichem Energieaufwand in Gewächshäusern gezogen oder über weite Strecken zu uns hin transportiert werden mussten, interessierte uns dabei weniger. Dabei hat der Anbau von Wintergemüse auch hierzulande eine alte Tradition und wurde zuletzt während der Kriegsjahre aktiv gefördert, um die für die Gesundheit so wichtige ganzjährige Versorgung mit frischem Grünzeug sicher zu stellen. Auch aus der Zeit davor weiß man heute, dass es eine wichtige, ja lebensnotwendige Tradition war, den Winter nicht nur mit... (Plus)
  • Umweltschutz im Alltag

    Die Umwelt wird durch die Produktionskreisläufe belastet, die durch den Wunsch nach Profit angetrieben werden und die auf der einen Seite Ressourcen ausnutzen und auf der anderen Seite Müllberge produzieren. Tipps zu Umweltschutz im Alltag gibt es so viele, dass wir mehrere Artikel zu dem Thema schreiben könnten. Viele Einzeltipps sind wichtig, ersetzen aber kein Bewusstsein. Das Bewusstsein, dass alles, was wir konsumieren, irgendwie hergestellt werden muss, das Wissen, wie verschiedene Sachen hergestellt werden und die Bereitschaft, uns in manchen Bereichen der Umwelt zuliebe einzuschränken, sind eine wichtige Grundlage für umweltfreundliches Handeln. Am Ende werden wir vielleicht mit weniger doch mehr Lebensqualität erreichen und gleichzeitig der Umwelt helfen. Ein nachhaltiges, bewusstes... (Plus)

Artikel 1 bis 10 von 97 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 10