Showroom Besuchen Sie unsere Ausstellung in Wuppertal Mehr Info → Showroom Unsere Ausstellung in Wuppertal →
Close

Archiv für den Monat: September 2019

  • Erdbeeren überwintern

    Kaum eine Frucht ist so universell beliebt bei Jung und Alt, wie die saftige Erdbeere mit ihrem ganz typischen, aromatischen Geschmack. Während der Erdbeersaison gehört die Beere, die botanisch gar keine Beere ist, sondern eine Sammelnussfrucht, bei der die Nüsschen, die die Samen enthalten, außen auf dem Fruchtkörper sitzen, zu den Favoriten in jeder Obstabteilung. Wer allerdings schon einmal selber Erdbeeren aus dem eigenen Garten gegessen hat, der weiß, dass die roten Naturpralinen noch ganz andere Intensitäten von Aroma aufbieten können. Der Grund ist klar: Während im Erwerbsbau auf Gewicht produziert wird, welches man mit Hilfe von Kunstdünger oder bei Bioerdbeeren auch mit einer Menge Tiermist leicht erreichen kann, weil die Pflanzen gar nicht anders auf eine Überkonzentration... (Plus)
  • Richtig gießen im Garten – Tipps und Tricks für den Umgang mit dem kostbaren Nass

    Wir hatten es in unserem Artikel über Wasser im Garten schon angesprochen: das Thema: „Richtig gießen“ ist so umfangreich, dass wir ihm einen ganzen Artikel widmen werden. Wenn es auch kein Patentrezept für richtiges Gießen gibt, da die Bedürfnisse der individuellen Pflanzenarten, das Mikroklima, der Boden, der Grundwasserspiegel, der Humusgehalt des Bodens, Bodenbedeckung und Bodenbewuchs alles Faktoren sind, die beachtet werden müssten, wenn man jede Pflanze optimal gießen wollte, gibt es aber auch eine Reihe von Fehlern, die man beim Gießen machen kann und einige Prinzipien, die unter allen Umständen und für alle Pflanzen gelten, die wir hier einmal näher beleuchten können. Richtig gießen orientiert sich an den Bedürfnissen der Pflanzen Und da kann man oft sagen: Weniger... (Plus)
  • Pflanzen für sauren Boden

    Pflanzen für sauren Boden sind nicht schwer zu finden. Tatsächlich ist die Mehrzahl der Pflanzen, die wir im Garten haben, für sauren Boden geeignet, weil ein leicht saurer Boden in der Natur normal ist. Wälder oder Bereiche mit viel Bewuchs haben auch immer viel verrottendes oder verrottetes organisches Material im Boden und dieses ist immer leicht sauer. Tatsächlich wirkt viel Humus im Boden sogar als Puffer, der in der Lage ist, die Folgen von saurem Regen für den Boden abzupuffern. Die Frage ist eher: WIE sauer ist der Boden? Gibt es auch Böden, die zu sauer sind? Und natürlich wollen wir auch die Frage untersuchen, welche Pflanzen besonders gut auf saurem Boden wachsen. Was ist saurer Boden überhaupt? Der sogenannte pH-Wert beschreibt die Konzentration von positiv geladenen Wasserstoffionen... (Plus)
  • Rosenpflege im Herbst

    Die sogenannte Königin der Blumen findet sich in vielen Gärten und gehört oft zu dem Teil, den der Gärtner mit besonderem Stolz vorzeigt, wie etwa den Vorgarten. Wenig andere Blumen haben so schöne Blüten, riechen so gut und sind mit so viel Symbolismus ausgestattet. Von den berühmten Dornen bis zu den Blütenfarben, wo rot für die Liebe steht, gelb für die Eifersucht, weiß für Unschuld und rosarot für Freundschaft; Rosen sind ganz besondere Pflanzen. Zudem sind sie ausdauernd und meist sehr winterhart, was weitere wichtige Pluspunkte sind. Was Sie über die Rosenpflege im Herbst wissen müssen, erfahren Sie in unserem Artikel. Brauchen Rosen im Herbst besondere Schutzmaßnahmen für den Winter? Eigentlich nicht. Es gibt aber gewisse Gefahren im Winter, denen Sie als Rosenliebhaber... (Plus)
  • Aussaat im September

    Ist eine Aussaat September nicht vielleicht doch etwas spät angesetzt, werden Sie vielleicht fragen. Tatsächlich ist es noch lange nicht Zeit, die abgeernteten Beete in die Winterruhe zu schicken, sondern vielerlei Aussaaten sind auch im September noch sinnvoll. Die Idee, dass der Gemüsegarten nach der Spätsommer- und Herbsternte in Ruhe gelassen oder vielleicht irgendwie mit Mulch oder Gründünger für den Winter eingemottet wird und der Gärtner dann das Gartenhaus aufräumt und ein paar Monate Ferien nimmt, ist weit verbreitet, aber eigentlich eine Idee der Neuzeit, in der die Verfügbarkeit von Konserven aller Art und sogar von mehr oder weniger frischem Obst und Gemüsen in den Supermärkten sogar im Winter gegeben ist. Als das noch nicht so war, war auch das Wissen über Wintergemüse... (Plus)
  • Regenwasser sammeln

    Regenwasser ist neben der Sonne und dem Kohlendioxid der Luft einer der drei essentiellen natürlichen Faktoren, die Pflanzen in der Natur wachsen lassen. Wenngleich professionelle Gartenbau- und landwirtschaftliche Betriebe notfalls auch auf Wasser aus Seen, Flüssen, Regenrückhaltebecken oder notfalls sogar aus der Leitung zurückgreifen, so ist es doch jedem Gärtner am liebsten, wenn es einfach regelmäßig regnet. Auf diese Weise hat er weniger zu tun und die Pflanzen lieben den Regen und wachsen sehr gut, unter anderem auch, weil die Blätter abgespült werden und weil die Pflanzen das Regenwasser auch direkt durch die Blätter aufnehmen. Leider zeigt die Erfahrung gerade in den letzten Jahren, dass der natürliche Regen für unsere empfindlichen Kulturen nicht immer ausreicht, so dass... (Plus)
  • Gartenarbeit im September

    Der September ist der Übergang zwischen Spätsommer und Herbst. Die Sonne wirft mittags schon wieder längere Schatten, die Geschwindigkeit, mit der sie Richtung Süden abwandert, erreicht am 21.September ihren Höhepunkt. Im Garten gibt es mannigfaltige Ernten zu sichern: * Obst: Baumobst, wie Beerenobst. Bei der Obsternte lassen sich reife Früchte meist ganz leicht vom Zweig pflücken. * Gemüse, wie Kartoffeln, frühe Tomaten, Kohlarten * Samen, auch von Wildkräutern, die Sie vielleicht gerne im Garten erhalten möchten oder dort ansiedeln möchten. Diese können Sie natürlich auch in der umgebenden Natur sammeln. * Stauden können ausgegraben und geteilt werden. * Wildkräuter werden natürlich über das ganze Jahr geerntet. Denken Sie auch an wilde Köstlichkeiten, wie Brennnesselnüsse,... (Plus)
  • Wasser im Garten

    Wasser: Das Lebenselement für tierisches, wie pflanzliches Leben. Es ist ganz klar, dass es auch im Garten eine Hauptrolle spielt. Wir merken den positiven Einfluss der Bewässerung während trockener Abschnitte im Sommer, wir reduzieren die Verdampfung des lebensspendenen Elixiers aus dem Boden, indem wir Stellen, wo die Erde offen daliegt mit Mulch bedecken, wir erfreuen uns an den Spiegelungen offener Wasserflächen genau wie am Plätschern eines kleinen Brunnens oder Bachlaufs. Wasser ist das Element, ohne welches ein pflanzliches Wachstum ganz undenkbar wäre; das geht schon aus der grundlegenden chemischen Formel für die Bildung von Kohlehydraten in der Photosynthese hervor. Wie spielt Wasser im Garten eine Rolle? Die Hauptfunktionen des Wassers sind tatsächlich: * Grundelement der... (Plus)

8 Artikel