Showroom Besuchen Sie unsere Ausstellung in Wuppertal Mehr Info → Showroom Unsere Ausstellung in Wuppertal →
Close

Archiv für den Monat: Juni 2019

  • Welche Kohlsorten gibt es?

    Die Gattung der Kohle (Brassica) umfasst etwa 40 Arten, von denen viele landwirtschaftlich und gärtnerisch genutzt werden. Die Kohlarten gehören weltweit mit zu den nützlichsten Pflanzen, die je gezüchtet und angebaut wurden. Sie stammen aus der Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae oder auch Cruciferae), denen auch noch die Rettiche und Radieschen angehören. Der Wunderbaum Moringa ist ein etwas entfernterer Verwandter aus der Ordnung der Kohlartigen (Brassicales). Der weiße Senf findet sich ebenfalls in derselben Familie der Kreuzblütler, während der braune (Brassica juncea) und der schwarze Senf (Brassica nigra) sogar botanisch gesehen Kohlarten sind. Tatsächlich findet sich dieses Senföl in allen Kohlarten. Es wird besonders bei Verletzungen ausgeschüttet und kommt bei manchen... (Plus)
  • Wohin mit dem Rasenschnitt?

    Der Frühling ist wieder da, alles wächst und wird grün und das gilt natürlich auch für den Rasen, der dann ja auch wieder gemäht werden muss. Das Mähen sorgt für eine tiefe Verzweigung der Pflanzen, sowohl der Graspflanzen als auch der typischen sogenannten Rasenunkräuter, wie Löwenzahn oder Gänseblümchen, die bei regelmäßigem Mähen auch tief wachsen und oft nicht einmal die Blüten emporrecken. Wer einen Rasen als Spielfläche kultiviert, als Aufenthaltsfläche hinter dem Haus oder Blockbohlenhaus, wo man vielleicht auch mal ein paar Liegestühle hinstellen oder etwas Federball oder Fußball spielen kann, der hat mit einem solchen regelmäßig geschnittenen Rasen eine Grasfläche, die diese Nutzung auch verträgt. Rasenschnitt ist zum Wegschmeißen zu schade Es gibt ja immer... (Plus)
  • Die leckersten Erdbeeren anpflanzen richtig gemacht

    Die Erdbeere gehört wohl zu den leckersten Früchten, die Sie am Gartenhaus anpflanzen können. Nicht nur sind sie beliebt bei Jung und Alt, ihr Aroma veredelt viele Nahrungsmittel vom Joghurt bis zum Kaugummi, aber die Frucht als Ganzes hat bietet eine ganz unvergleichliche Geschmackskomposition und übertrifft damit künstliche Aromen bei Weitem. Eine Steigerung zur Erdbeere aus dem Supermarkt oder dem Gemüsemarkt ist noch möglich, wenn Sie Ihre eigenen Erdbeeren im Garten anbauen– ganz ohne jeden Leistungs- oder Erfolgsdruck was die Größe angeht – am besten biologisch mit pflanzlichen Düngern, wie die Natur es in der Heimat der ursprünglich in lichten Wäldern heimischen Pflanze vormacht. Früchte, die nach Gewicht verkauft werden, werden aus kommerziellen Gründen dann auch auf... (Plus)
  • Einen Steingarten Anlegen

    Ein Garten ist ein Gesamtkunstwerk, welches mit wachsender Vielfalt immer interessanter wird. Das Element Stein findet sich inf alten Klostergärten genau wie in den Feng Shui- oder Zen-Gärten Asiens. Stein lässt sich auch immer besonders gut mit Wasser kombinieren. Ein Steingarten mit seinen trockenresistenten Pflanzen, durch den ein Wasserlauf plätschert, erzeugt praktisch sofort Assoziationen an das Hochgebirge. Trockenresistent müssen die Pflanzen sein, weil ein Steingarten besonders gut drainiert ist. Durch die Steine, zwischen denen fruchtbarer Humus eher schwer zu finden ist, sickert Regenwasser sehr schnell durch, die Pflanzen haben nur recht kurz Gelegenheit, davon etwas aufzunehmen. Aus diesem Grund werden aufgekeimte Unkräuter auch bei der ersten längeren sonnigen Wetterphase... (Plus)
  • Baumscheiben gestalten

    Beim Thema Baumscheiben gestalten gibt es drei Felder: * Baumscheiben im eigenen Garten schön gestalten etwa durch Bepflanzen. * Öffentliche Baumscheiben etwa in Alleen oder von Bäumen auf dem Bürgersteig bepflanzen. * Bereiche um Bäume gestalten, die von Bewuchs frei bleiben sollen, etwa um den Baum von Konkurrenz um Wasser und Nährstoffe durch andere Pflanzen im Wurzelbereich zu befreien. Wir werden uns im Folgenden hauptsächlich um den ersten Punkt kümmern, um Ihnen dabei zu helfen, Ihren Garten um Ihr Gartenhaus möglichst schön zu gestalten. Die dort besprochenen Prinzipien für die Bepflanzung lassen sich aber natürlich auch auf Baumscheiben im öffentlichen Bereich anwenden. Baumscheiben im eigenen Garten bepflanzen Ein Garten wird erst richtig schön, wenn sich die Gestaltung... (Plus)
  • Biologische Schädlingsbekämpfung: Der Marienkäfer

    Wir hatten schon wiederholt darauf hingewiesen, dass ein naturnaher, insekten- und vogelfreundlicher Garten die beste Versicherung gegen Verluste durch Schädlingsbefall ist und auch beschrieben, wie Sie Ihren Garten mit wenigen, einfachen und weitgehend unauffälligen Maßnahmen so gestalten, dass die natürliche Artenvielfalt wächst und damit ein biologisches Gleichgewicht zwischen den Arten entsteht, welches verhindert, dass eine bestimmte Art, die ausgerechnet Ihre Kulturpflanzen "zum Fressen" gern hat, sich stark vermehrt, ohne dass dann bald auch ihre Fressfeinde sich genauso stark vermehren und den Ausgleich wieder herstellen. Im folgenden Artikel wollen wir einmal an einem Beispiel, nämlich mit dem Marienkäfer, genauer erklären, wie diese biologische Schädlingsbekämpfung durch... (Plus)
  • Eine Komposttoilette bauen

    Biologischer selbstgemachter Dünger ist in aller Munde. Pflanzenjauchen, Flächenkompostierung und doch bleibt das Naheliegendste meist unerwähnt. Menschliche Ausscheidungen sind ein sehr guter, stickstoffreicher Dünger, er ist kostenlos, denn unser Körper produziert ihn ganz natürlich selbst. Er wird vor Ort produziert, lange Transportwege mit ihrer problematischen Umweltbilanz gibt es nicht und wir kontrollieren selbst, was darin ist. Antibiotika, Wachstumshormone, Beruhigungsmittel und all die chemischen Mittel, die wir in Dünger aus der Massentierhaltung erwarten müssen, sind nur darin, wenn wir selbst diese Medikamente nehmen. Jedenfalls können wir selbst entscheiden, ob wir von Fall zu Fall lieber die normale Toilette benutzen oder die Komposttoilette. Lokale biologische Kreisläufe... (Plus)
  • Gartenarbeit im Juni

    Der berühmte Wonnemonat ist vorüber aber die Wonne hält an. Der Juni ist eher noch schöner als der Mai: Das Grün ist schon viel dichter aber immer noch jung, die Rosen blühen und duften, die ersten Salate, Radieschen, Erbsen und Erdbeeren aus dem eigenen Garten werden gepflückt und frisch, vielleicht auf der Terrasse vor dem Gartenhaus in einer kleinen Pause verzehrt. Der Monat Juni ist ideal, um ab und zu einmal eine kleine Pause einzulegen, die Wärme der Sonne zu genießen, sich des bisher Erreichten zu erfreuen und einfach mal die Seele ein bisschen in der Natur des Gartens baumeln zu lassen. Wer nicht lange still sitzen kann, für den ist auch genug Gartenarbeit im Juni vorhanden: Die noch jungen Kulturpflanzen wachsen meist nicht ganz so gut, wie die wilden Beikräuter, die schon... (Plus)

8 Artikel