Archiv für den Monat: Mai 2019

  • Ein naturnaher Spielplatz

    Ein naturnaher Spielplatz ist das Ideal vieler Eltern, die wissen, dass die Natur unsere beste Lehrmeisterin ist und wie sehr es Kinder gerade auch schon in jungen Jahren gut tut, möglichst viel Kontakt mit der Natur zu haben. Waldkindergärten sind sehr beliebt und wer mal gesehen hat, wie Kinder sich den ganzen Tag mit viel Lust und Freude beschäftigen mit einem Baumstamm über den sie balancieren und der am Ende etwas wackelt oder wippt und einer Stelle, wo man am Bachrand aus nassem Sand und Kieselsteinen Häfen und alles mögliche andere bauen kann, während das saubere Bachwasser ab und zu die allzu erhitzten Gemüter kühlt, der weiß auch, dass es nicht das elektrische fernsteuerbare Auto ist, was außerdem noch Saltos machen kann, welches Kinder wirklich fasziniert, sondern die Natur... (Plus)
  • Biologischer Pflanzenschutz im Garten

    Ursache für das Artensterben und die schleichende Vergiftung der Natur und des Menschen, in denen man auch schon landwirtschaftliche Ackergifte nachweisen kann, ist der Einsatz von Herbiziden, Pestiziden und Fungiziden in der Land- und Forstwirtschaft und im privaten und öffentlichen Bereich. Daher begreifen immer mehr Menschen den eigenen Garten als ein Refugium, in dem es möglichst keinen Gifteinsatz geben sollte. Dennoch möchten Sie aber nicht einfach der Natur ihren Lauf lassen, sondern bestimmte Pflanzen erfolgreich kultivieren. In der Situation ist biologischer -, also ein Pflanzenschutz  angezeigt, der ohne chemische Gifte auskommt und wir werden im Folgenden einmal etwas näher darauf eingehen, was Sie in Ihrem eigenen Garten in dieser Richtung verwirklichen können. Welche Komponenten... (Plus)
  • Mehrjährige Kräuter – 15 beliebte und problemlose Arten von A-Z / Teil II

    Nachdem wir im ersten Teil durch die Einleitung und die Erläuterung verschiedener Aspekte des Themas nur fünf mehrjährige Kräuter vorstellen konnten, steigen wir diesmal gleich ein, damit wir die restlichen 10 Kräuter auch unterkriegen. 6. Borretsch Es gibt eine einjährige Form, aber der ausdauernde Borretsch (Borago pygmaea), auch Stauden-Borretsch genannt, bietet eine gute Alternative zum jährlichen Neu-Aussäen. Er wird nicht ganz so groß, ist aber recht winterfest, wenn er bei strengem Frost unter -20°C mit Reisig oder Vlies abgedeckt wird. Die Pflanze mit den hübschen, blauen Blüten macht sich auch im Ziergarten gut und ist nebenbei ein Liebling für die Bienen. Die frischen, jungen Blätter eignen sich zum Würzen von Kartoffelsalat oder Mayonnaisen oder auch als Hauptzutat... (Plus)
  • Mehrjährige Kräuter – 30 Beliebte Und Problemlose Arten Von A-Z / Teil I

    Einen Kräutergarten anlegen, ein Kräuterbeet, vielleicht eine Kräuterspirale oder -schnecke: Kräuter stehen hoch im Kurs bei Hobbygärtnern. Sie bieten aufregende Geschmackserlebnisse, erweitern den kulinarischen Horizont und sind – besonders frisch aus dem eigenen Garten – auch sehr gesund, vitaminreich und eröffnen dazu noch eine ganze Welt der Kräuterheilkunde. Tatsächlich hat fast jedes zweite in Deutschland wildwachsende Kraut auch beschriebene kräutermedizinische Wirkungen und dasselbe gilt für viele Kulturpflanzen, die schon seit Urzeiten in alten Kulturen oder auch in jüngerer Vergangenheit etwa in Klostergärten gerade wegen ihrer medizinischen Wirkungen angebaut wurden. Eine Unterteilung in Gewürzkräuter, Heilkräuter, Duftkräuter, Küchenkräuter und Wildkräuter... (Plus)
  • Einen Garten Für Insekten Einrichten – Sieben Einfache Schritte

    Insekten sind als Tierart eher unbeliebt. Sie lassen sich nicht kuscheln, sie freuen sich nicht, wenn sie uns sehen, sie erzeugen sogar bei vielen unwillkürliche Abwehr, Angst und sogar Ekel. Mücken, Bienen, Wespen, Hornissen, Ameisen.. Wer könnte schon sagen, dass er zu diesen Tieren eine innige, liebevolle Beziehung habe? Und trotzdem gehören Insekten unverzichtbar zu einer funktionierenden Natur dazu. Die Ameisen sind die Gesundheitspolizei, die alles wegfressen, was Krankheiten übertragen könnte, die Maden von Fliegenarten fressen Dinge, von denen wir nur froh sein können, dass sie hinterher weg sind, wie etwa gestorbene Tiere, die vielen Bienenarten und auch Fliegenarten sind unverzichtbar für die Bestäubung und damit für die Samenbildung, die Fortpflanzung und damit das Überleben... (Plus)
  • Gartenarbeit im Mai

    Der Garten ist im Mai dieses Jahr in vielen Gegenden von Trockenheit geprägt, die an den langen, trockenen und heißen Sommer im letzten Jahr erinnert. Das mag zu der Versuchung führen, frostempfindliche Pflanzen jetzt schon auszupflanzen. Es gibt allerdings keine Garantie für schönes Wetter. Wer es jetzt schon riskiert hat vielleicht Glück und dann im Herbst schönere Tomaten, als der, der doch noch die alte Bauernregel von den Eisheiligen beachtet. Oder er verliert seine Tomaten, falls es doch noch Nachtfröste gibt. Traditionell ist die kalte Sophie am 15. Mai der letzte Termin und am 16. Mai können die Zöglinge, die bisher auf der Fensterbank oder im frostfrei gehaltenen Gartenhaus schon immer größer geworden sind, endlich raus ins Freiland. Wir werden im Folgenden einen Blick... (Plus)
  • Bohnen pflanzen – Wie machen Sie es richtig?

    Bohnen anbauen ist eine der lohnendsten Tätigkeiten im Garten. Nicht nur sind sie eine dankbare Kultur, die auch Anfängern meist gut gelingt, sie gedeihen als Schwachzehrer auch auf mageren Böden, ja verbessern diese sogar, und sie sind als vitamin- und eiweißreiches Nahrungsmittel äußerst wertvoll und noch dazu leicht zu konservieren, so dass Sie Überschüsse auch leicht im Winter noch genießen können. Wir werden im folgenden Artikel darauf eingehen, wie Sie Bohnen erfolgreich kultivieren können. Viele Sorten und zwei mögliche Kategorien Weltweit gibt es etwa 700 verschiedene Bohnensorten von denen viele nach den Eisheiligen, manchmal auch schon etwas davor in Deutschland ausgesät werden können. Die Bohnen Aussaat erfolgt meistens direkt ins Freiland, da sie wegen ihrer großen... (Plus)
  • Ein Garten für Faule – Tipps und Tricks

    Nehmen Sie den Titel nicht zu ernst, er ist auch eher witzig gemeint. Wir möchten keinem unterstellen, dass er faul sei. Aber auf der anderen Seite ist der folgende Artikel durchaus für Menschen gedacht, die den Garten lieber genießen, als sich darin abzurackern und die Einstellung, dass ein Garten eher ein erfreuliches Hobby sein sollte als lästige Arbeit können wir durchaus unterstützen. Schließlich ist es ja normal, dass wir immer versuchen, ein bestimmtes Ziel möglichst effizient zu erreichen und überflüssige Arbeit zu vermeiden. Auch die Anpassung von Zielen an eine zur Erreichung akzeptable Arbeitsmenge ist ja bekannt. Wenn Sie einen Garten pflegen möchten, in dem alle Buchsbäume zu kunstvollen Figürchen geschnitten sind, wie im Schlosspark von Versailles, dann müssen sie... (Plus)

8 Artikel