Showroom Besuchen Sie unsere Ausstellung in Wuppertal Mehr Info → Showroom Unsere Ausstellung in Wuppertal →
Close

Archiv für den Monat: Dezember 2018

  • Folientunnel – Vor und Nachteile

    Der Winter ist für viele Gärtner Ruhezeit. Zeit, sich mal in Fachliteratur, Zeitschriften oder im Internet neue Inspirationen zu holen, vielleicht werden schon die ersten Pläne gemacht, was in der nächsten Saison besser laufen soll als es in der letzten gelaufen ist, vielleicht tüftelt man noch die richtige Fruchtfolge für die Beete aus. Für manche Gärtner ist die Winterzeit aber auch noch etwas aktiver, diese haben nämlich selbst jetzt noch teilweise erntereife Kulturen im Garten, an frostfreien Tagen werden Sie manchmal den Weg zu Gartenhaus herunter machen und Kulturen bewässern, die noch ein paar leckere, wärmende Gemüsesuppe bereichern oder den Salat für Heiligabend stellen sollen. Geschützter Anbau verlängert die Anbausaison, steigert die Ernte und ermöglicht den Anbau... (Plus)
  • Weihnachtsdeko selber machen aus Naturmaterialien

    Vor Weihnachten wird in Deutschland so viel konsumiert, wie sonst zu keiner Zeit des Jahres. Um die 100 Milliarden Euro werden jedes Jahr ausgegeben. Natürlich sind die Weihnachtsgeschenke, die aufwendigen Feiern mit gutem Essen ein Großteil davon aber auch die Weihnachtsdekoration spielt eine wichtige Rolle bei diesen jährlichen Ausgaben. Was nicht mit berechnet ist, sind die Kosten für den enorm gesteigerten Energieaufwand, der die vielen elektrischen Lichterketten, Weihnachtssterne und sonstige leuchtende Dekorationen betreibt, der mithilft, diesen dunkelsten Monat des Jahres etwas heller zu machen. Einfache, schöne und natürliche Weihnachtsdekoration aus Naturmaterialien Die Weihnachtsdeko selber machen aus Naturmaterialien kommt einem Trend entgegen, nach dem die wenigsten zu Weihnachten... (Plus)
  • Rosen überwintern – Wie kriege ich meine Rosen unbeschadet durch den Winter?

    Die Rosengärtnerei gilt als eine der anspruchsvollsten Zweige der Gärtnerei. Ein eigener Zweig der Gartenwissenschaften, die Rhodologie, beschäftigt sich ausschließlich mit den Rosen und insbesondere in der Systematik, also der Bestimmung verschiedener Arten, Unterarten, Sorten und so weiter gibt es weitgehend gar keine wissenschaftliche Einigkeit, was vermutlich auch dadurch bedingt ist, dass die Gattung der Rosen (Rosa), die der ganzen Familie der Rosengewächse, zu denen übrigens auch viele Obstarten zählen, ihren Namen gegeben hat, noch im Prozess der Entstehung ist, in dem auch unter natürlichen Bedingungen und viel mehr noch in der Zucht Kreuzungen zwischen Arten auftreten. Für den Rosengärtner bedeutet die Pflege dieser „Königin der Blumen“ oft, dass er entsprechend fachkundig... (Plus)
  • Praktischer Wildtierschutz - Ein Igelhaus bauen

    Wildtiere finden in unserem dicht besiedelten, eng industrialisierten und mit höchst effizienten Land- und Forstwirtschaften überzogenem Land immer weniger Räume, wo sie sich frei und gefahrlos entfalten können. Mangelnde Natur macht gute Brutplätze aber auch Überwinterungsplätze seltener, dichte Absperrungen verhindern die freie Bewegung und nicht zuletzt der Straßenverkehr bildet eine tödliche Gefahr für unsere heimischen wilden Tiere. Deswegen sehen sich mehr und mehr Menschen in der Verantwortung, der heimischen Natur, wenigstens im Bereich der kleinen und kleinsten Tiere von den Bodenorganismen über die Insekten zu den Vögeln, Nagern, Eichhörnchen, Iltissen, Marder und auch den Igeln im Bereich ihrer eigenen Verantwortung rund um die Gartenhäuser eine Wohnstatt zu bieten. Abgesehen... (Plus)
  • Ein vogelfreundlicher Garten – Worauf kommt es an?

    Vögel sind ein Sinnbild für grenzenlose Freiheit. Wer möchte nicht einmal frei wie ein Vogel durch die Luft fliegen können? Tatsächlich stellen die Vögel ja eine sehr artenreiche und auch zahlreiche Gruppe von Wildtieren dar, die es in vielen Fällen noch geschafft haben, sich sowohl der Verstädterung, der Asphaltierung, den Einflüssen der verschiedenen Funkfrequenzen und sogar der “modernen” Landwirtschaft irgendwie anzupassen und trotz dieser Widrigkeiten zu überleben. Allerdings scheinen die Grenzen dessen, was diese schönen, oft scheuen Wildtiere in Deutschland noch überleben können langsam aber sicher erreicht zu werden und es wird wichtiger als je zuvor, den Vögeln in unseren Gärten zu helfen. Wenn Sie auf das phantasievolle Vogelgezwitscher am Morgen und die bunten,... (Plus)
  • Welche Pflanzen vertragen keinen Rindenmulch?

    Rindenmulch ist als Abfallprodukt der Forstwirtschaft und der holzverarbeitenden Industrie in Sägewerken ein preisgünstig zu bekommender Mulch, der recht beliebt ist, weil ihm verschiedene Eigenschaften zugeschrieben werden. Neben den allgemeinen Eigenschaften von Mulch aller Art, also etwa Verringerung der Verdunstung und dadurch Einsparungen bei der Bewässerung mechanischer Schutz des Bodens Auflockerung des Bodens durch Humusbildung und reiches Bodenleben Flächenkompostierung und damit zeitlich verzögerte Düngung wird dem Rindenmulch oft eine besonders stark Unkraut hemmende Eigenschaft zugeschrieben. Wir werden im Folgenden einmal den Rindenmulch etwas genauer unter die Lupe nehmen und seine Verwendbarkeit in verschiedenen Bereichen des Gartens untersuchen. Rindenmulch ist keine... (Plus)
  • Fruchtfolge im Garten

    Fruchtfolge ist ein sehr altes Prinzip, was auch aus der modernen Landwirtschaft nicht mehr wegzudenken ist. In den Gemüsegärten rund um die Gartenhäuser wird das Prinzip von vielen Gärtnern mehr oder weniger beachtet, um die Erträge zu optimieren und auch um es Schädlingen und Pflanzenkrankheiten etwas schwerer zu machen. Ein Boden, der jedes Jahr – vielleicht sogar zweimal im Jahr – einen guten Ertrag abwerfen soll wird belastet durch die Bearbeitung selber, durch den Verlust der Mineralstoffe, die man durch Düngung wieder zuführen kann aber er erschöpft sich auch an Spurenelementen, die man als normaler Hausgärtner kaum einmal nachdüngen wird. In der modernen Landwirtschaft, wo jede Kultur einen im Voraus kalkulierten Gewinn abwerfen muss, ist das Prinzip etabliert, ja sogar... (Plus)
  • Laub als Dünger

    Herbstzeit ist auch immer Laubzeit, jedenfalls in allen Gärten, die laubabwerfende Bäume haben, was wohl für die meisten Gärten gilt. Kaum jemand wird ausschließlich immergrüne Bäume im Garten haben und auch Gärten ganz ohne Bäume sind eher selten. Mancherorts versuchen Hausbesitzer ihre Gärten pflegeleicht zu gestalten und verwandeln sie in Flächen aus Kies oder Schotter, die hier und da von einem immergrünen Zwergbaum durchbrochen werden aber selbst auf diesen Flächen wird im Herbst Laub liegen, weil es mit jedem kleinen Herbststürmchen überall verteilt wird. Das ist die Methode der Natur, ihre Ressourcen gleichmäßig zu verteilen, denn natürlich sind Laub viel mehr als einfach nur Abfall: Für den biologischen Gärtner und den Naturgärtner ist Laub ein wichtiger Rohstoff,... (Plus)

8 Artikel